Erst eine völlig neuartige Coronapandemie und nun ein verheerender Krieg auf europäischem Boden: Die Welt um uns herum ist krisengeschüttelt. Neben der Weltwirtschaft wirkt sich das auch auf die Zinsentwicklung und Inflation im eigenen Land aus und damit schließlich auf die finanziellen Möglichkeiten jedes Einzelnen.

Was macht all das mit dem Wert meines Hauses oder meiner Wohnung, fragen sich viele Immobilienbesitzer – insbesondere dann, wenn sie sich mit dem Gedanken tragen, diese zu verkaufen.

Die gute Nachricht

Grundsätzlich gelten Immobilien als sehr krisensicher. Dafür gibt es mehrere Gründe. Der wichtigste: Gewohnt wird immer! Es wird also immer Bedarf an Wohnraum geben. In vielen Regionen herrscht zudem nach wie vor Wohnraumknappheit. Als sogenannter Sachwert sind Immobilien zudem wesentlich wertstabiler als Geldanlagen. Dennoch können sich verminderte Kaufkraft und steigende Zinsen natürlich auch auf die regionalen Immobilienpreise auswirken.

Individuelle Lösungen sind gefragt

Allgemeingültige Antworten, wie auf Preisschwankungen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu reagieren ist, gibt es nicht. Aber es gibt unterschiedliche Lösungsstrategien. Mit unserem Team können wir Sie bei Fragen zum Immobilienwert, zu Verkauf oder Vermietung und zur Finanzierung umfassend beraten. Sie bekommen Antworten auf Ihre Fragen und die Sicherheit, die für Sie passende und vor allem krisenbeständige Lösung zu finden.

Fazit

Auch und gerade in Krisenzeiten ist der Erwerb einer Immobilie für viele Menschen eine gute Entscheidung und deshalb wird es immer einen Bedarf am Markt geben. Ob in ihrem Fall der Verkauf ihrer Immobilie oder eine andere Form der Vermarktung das Passende ist, können wir ganz individuell mit Ihnen klären.

Wollen Sie für sich und Ihre Immobilie die beste Lösung? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne persönlich!

Jetzt Kontakt aufnehmen!